2019_waldhausener_vakanz14

Vakanz - Kunst belebt Altstadt

Vakanz - Künstlerische Zwischennutzungen an der Waldhausener Straße

Zeitpunkt

August - Oktober 2019

Veranstalter

Altstadtinitiative Mönchengladbach e.V.

Involvierte Kunstschaffende

Lars Wolter, Klaus Schmitt, Jonas Habrich, Josephine Garbe, Schrei auf e.V., Klara Virnich, Lucie Gorzolka, Sarah Link, Garwin Dickhoff

bespielte Objekte

Waldhausener Straße 2-6 Waldhausener Straße 10 Waldhausener Straße 16 Waldhausener Straße 24 Waldhausener Straße 27 Waldhausener Straße 62 Waldhausener Straße 65

Rückeroberung brachgefallener Gewerbeflächen

Die Goldene Ära der Mönchengladbacher Altstadt hat sich rückblickend als nicht überlebensfähige Monokultur herausgestellt. Viele leerstehende Objekte säumen die Straße zwischen dem Alten Markt und der Sternstraße. Sie sind Zeugnisse des in den 90er Jahren eingesetzten Kneipensterbens und des Herunterwirtschaftens von Immobilien. Die inzwischen gesundgeschrumpfte Ausgehmeile Waldhausener Straße hat jedoch auch viel Raum für Neues preisgegeben. Mit dem Projekt „Vakanz – künstlerische Interimsnutzungen an der Waldhausener Straße“ hat die Altstadtinitiative Mönchengladbach e.V. effektvoll begonnen, diese Möglichkeitsräume zurückzuerobern und ihnen eine neue Nutzung zuzuführen. Das Projekt „Vakanz – künstlerische Interimsnutzungen an der Waldhausener Straße“ hat über die Dauer von drei Monaten eine Belebung ausgewählter Leerstände durch künstlerische Nutzung als Atelier, Ausstellungs- oder Aufführungsort erzielt.   Die temporäre Belebung von Räumen an der Waldhausener Straße als „dezentrales Ausstellungsprojekt“, hat nachhaltige Vernetzungsarbeit zwischen den teilnehmenden Künstlern ermöglicht und wertvolle Kontakte zu den Bewohnern und Akteuren des Viertels hergestellt. Eigentümern der leerstehenden Objekte wurden neue, aufwertende und aufregende Nutzungsmöglichkeiten ihrer Immobilien aufgezeigt. In kontrastreichen räumlichen Bedingungen, fand ein breites Spektrum an künstlerischer Nutzung statt. Hier konnten bildende Künstler arbeiten und ausstellen, darstellende Künstler proben und aufführen. Eine Vielzahl von geführten Rundgängen und Veranstaltungen sind ein nachhaltiger Beleg dafür, welch belebende Kraft eine künstlerische Bespielung haben kann.

1-DSC02770

Mischpoke im Glashaus

Temporäre Ausstellung in der alten Gärtnerei

Zeitraum

August 2015

Zwischennutzer

Gemeinnütziger Kunstverein
Mischpoke e.V.

www.mischpoke.eu

Teilnehmende Künstler*innen

  • Sophia Bauer 
  • Tim Cierpiszewski 
  • Sebastian Dannenberg 
  • Barbara Dörffler 
  • Nanja Gemmer 
  • Christian Gode 
  • Sam Hopkins 
  • Max Leiß 
  • Menia 
  • Uta Pütz 
  • David Semper 
  • Ulrike E.W. Scholder 
  • Hiroki Tasiro 
  • Johannes Trittien 
  • Coen Vunderink 
  • Eva Weinert

Die Geschichte

Wieder hat der Kunstverein Mischpoke e.V. eine interessante Immobilie in Mönchengladbach zur Verfügung gestellt bekommen. Durch Vermittlung des Stadtteilkoordinators Marius Müller konnte eine ehemalige Gärtnerei in eine temporäre Ausstellungfläche verwandelt werden. Der Eigentümer Dr. Langen freut sich sehr, dass seine Immobilie noch einmal einem großen Publikum geöffnet wird, bevor er eine Wohnbebauung anstrebt.

tumblr_lle7waVb8L1qdg4zfo5_r1_1280

Mischpoke beim Zahnarzt

Temporäre Ausstellung in einer Zahnarztpraxis

Zeitpunkt

Januar – Februar 2011

Zwischennutzer

Mischpoke e.V.
Gemeinnütziger Kunstverein
www.mischpoke.eu

Künstler*innen

  • Victor Alimiev 
  • Barbara Dörffler 
  • Johannes Döring 
  • Kristina Köpp 
  • Seb Koberstädt 
  • Christine Mehl 
  • Berndnaut Smilde 
  • Tina Tonagel 
  • Shirley Wegner 
  • Lars Wolter

Die Geschichte

Leerstand im städtischen Besitz, gekauft um stadtplanerisch eingreifen zu können.

Eine dieser Immoblilen hat die EWMG dem Verein Mischpoke e.V. zur Verfügung gestellt. Diesmal eine ehemalige Zahnarztpraxis auf der Sandradstraße. Schnell haben sich zehn internationale Künstler gefunden und eine Ausstellung dort realisiert.

Die Sache ist nämlich so: Wir, d.h. die Künstler Wolfgang Hahn, Alexander Hermanns, Taka Kagitomi und Heiko Räpple, die Rechtsanwältin Denise Mungan, der Fotograf Stefan Sturm, der Designer Philipp Königs und die Kunsthistorikerin Ulrike Lua organisieren einen Kunstverein ohne eigene Räume. Das bedeutet, dass wir kontinuierlich auf der Suche nach Orten sind, an denen eine Ausstellung stattfinden kann.

Offen für alles, was irgendwie interessant sein könnte, ergaben sich im Laufe der letzten Jahre eine ganze Reihe von Ausstellungen an den unterschiedlichsten Orten, von denen „22 Fachgeschäfte“ (22 Ladenlokale einer inzwischen nicht mehr existierenden Ladenpassage in Mönchengladbach) und „Refugium“ (eine Ausstellung in den seit Jahrzehnten leerstehenden Verwaltungsräumen des alten Museums auf der Bismarckstraße in Mönchengladbach) neben „The Castle of Diszipline“ im ehemaligen van Laack Gebäude, einer Ausstellung auf rund 3500 m², an der 40 (!) Künstlerinnen und Künstler teilnahmen, vielleicht zu meinen Favouriten zählen.

_MG_3394

Mischpoke im van Laack Gebäude

Ausstellung im ehemaligen van Laack Gebäude

Zeitpunkt

Juli 2010

Zwischennutzer

Mischpoke e.V.
Gemeinnütziger Kunstverein
www.mischpoke.eu

Künstler*innen

  • Petra Albrand 
  • Ali Altin 
  • Tzachi Buchbut 
  • Zhenia Couso Martell 
  • Tim Dannenberg 
  • Helmut Dick 
  • Dan Dryer 
  • Angela Fette 
  • Karsten Födinger 
  • Marcel Frey 
  • Andreas Gehlen 
  • Wolfgang Hahn 
  • Alexander Hermanns 
  • Stefan Hoderlein 
  • Taka Kagitomi 
  • Rita Kanne 
  • Klaus Kleine 
  • Erlend Larsen 
  • André Linpinsel 
  • Friederike Mainka 
  • Mirko Martin 
  • Hiroyuki Masuyama 
  • Yin Ming-Ming 
  • Anna Mirbach 
  • Jon Moscow 
  • Guido Münch 
  • Thomas Musehold 
  • Michalis Nikolaides 
  • Heiko Räpple 
  • Francisco Rozas 
  • Bas Schevers 
  • Uwe Schinn 
  • Andreas Schmitten 
  • Daniel Schubert 
  • Bernd Trasberger 
  • Sebastian Wickeroth 
  • Zoul Noise

Die Geschichte

Für den Fall, dass Sie nicht zu denjenigen gehören, die das Konzept des Kunstvereins kennen und sich fragen sollten, was ein Mönchengladbacher Kunstverein in Düsseldorf macht, so ist das schnell erklärt. Es hat außerdem den Vorteil, dass ich dann gleich mitten im Thema dieser Ausstellung wäre.

Die Sache ist nämlich so: Wir, d.h. die Künstler Wolfgang Hahn, Alexander Hermanns, Taka Kagitomi und Heiko Räpple, die Rechtsanwältin Denise Mungan, der Fotograf Stefan Sturm, der Designer Philipp Königs und die Kunsthistorikerin Ulrike Lua organisieren einen Kunstverein ohne eigene Räume. Das bedeutet, dass wir kontinuierlich auf der Suche nach Orten sind, an denen eine Ausstellung stattfinden kann.

Offen für alles, was irgendwie interessant sein könnte, ergaben sich im Laufe der letzten Jahre eine ganze Reihe von Ausstellungen an den unterschiedlichsten Orten, von denen „22 Fachgeschäfte“ (22 Ladenlokale einer inzwischen nicht mehr existierenden Ladenpassage in Mönchengladbach) und „Refugium“ (eine Ausstellung in den seit Jahrzehnten leerstehenden Verwaltungsräumen des alten Museums auf der Bismarckstraße in Mönchengladbach) neben „The Castle of Diszipline“ im ehemaligen van Laack Gebäude, einer Ausstellung auf rund 3500 m², an der 40 (!) Künstlerinnen und Künstler teilnahmen, vielleicht zu meinen Favouriten zählen.

Das Team von Provisorium unterstützt euch gerne bei der Suche nach eurem Platz in unserer Stadt. Meldet euch einfach bei uns.

Mönchengladbach
Zentrum

Quartiersmanagement
Gladbach & Westend

Stefan Sturm

Mail an Stefan

Telefon 02161 2953275

Mönchengladbach
Rheydt

Quartiersmanagement
Rheydt

Daniela Marischen und Eva-Maria Heiß

Mail an Daniela und Eva

Telefon 02166 2626281

Mönchengladbach
Altstadt

Stadtteilkoordinator
Stadt Mönchengladbach

Marius Müller

Mail an Marius

Telefon 02161 258003

Mönchengladbach
Spezialobjekte

Wirtschaftsförderung
Mönchengladbach

Eva Eichenberg

Mail an Eva

Telefon 02161 8237983

Wir, Freunde und Förderer